Vorsorgeuntersuchungen

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen Ihres Babys geben in den ersten Lebensmonaten die nötige Sicherheit. Auch wenn das Kind nicht krank ist, sind diese Untersuchungen unerlässlich. Bitte nehmen Sie diese Termine sehr ernst, denn gerade im Babyalter lassen sich mögliche Unstimmigkeiten noch relativ leicht beheben.

U1: Die erste Vorsorgeuntersuchung findet unmittelbar nach der Geburt statt. Sie wird auch „Apgar-Test“ genannt, was zum einen auf die Entwicklerin des Verfahrens, Virginia Apgar, zurückgeht, und zum anderen die Anfangsbuchstaben aller Beobachtungskriterien vereint: Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen, Reflexe. Der Apgar-Test findet eine, fünf und zehn Minuten nach der Geburt statt. Maximal zehn Punkte kann das Baby bei jedem der drei Tests sammeln. Erhält es beim letzten Test die volle Punktzahl, ist alles in Ordnung. Ansonsten sind weitere Untersuchungen notwendig, was nicht zwangsläufig bedeutet, dass es krank ist.
Weiterhin wird das Kind gemessen, gewogen und auf die Reflexe (saugen, greifen) hin überprüft.

U2: Die „Basisuntersuchung“ erfolgt am fünften Lebenstag. Sie beinhaltet eine Blutuntersuchung auf mögliche angeborene Stoffwechselstörungen. Außerdem wird Ihr Baby gemessen und gewogen. Der Arzt tastet zusätzlich die Organe ab und kontrolliert den Geschlechtsausgang und die Geschlechtsorgane, sowie die Reflexe. Da es vorkommen kann, dass die Schlüsselbeine während der Geburt verletzt werden, finden hier zusätzliche Kontrollen statt.

U3: Diese Untersuchung findet in der vierten bis sechsten Lebenswoche statt. Neben der Kontrolle von Gewicht, Körperlänge, Kopfumfang, allen Körper- und Organfunktionen sowie dem Hör- und Sehvermögen wird der Arzt, wenn nicht bereits geschehen, ein Ultraschallbild der Hüftgelenke Ihres Babys machen. Sollten Hüftkopf und Hüftpfanne nicht optimal ineinander greifen, ist es wichtig, möglichst früh mit der Behandlung anzufangen. Dies verbessert um die Heilungschancen enorm.

U4: Im dritten bis vierten Lebensmonat findet die vierte Untersuchung statt, die sich hauptsächlich auf die körperliche Entwicklung Ihres Kindes konzentriert. Überprüft werden, wie gut das Baby mit seinem Körper umgeht und wie gut es den Kopf halten kann, wenn man es hochzieht. Außerdem wird getestet, ob es Gegenständen und Menschen hinterher schaut und ob es gezielt nach etwas greift. Außerdem finden die üblichen Überprüfungen von Größe und Gewicht, Reflexen und inneren Organen statt. Im Anschluss daran werden die ersten Impfungen besprochen.

U5: Nach sechs bis sieben Monaten wird die körperliche Verfassung des Kindes unter die Lupe genommen. Haut, Knochen, Organe, Muskeln, Reflexe, Größe und Gewicht werden vom Arzt genau überprüft. Außerdem wird beobachtet, ob sich das Kind allein drehen kann und dabei den Kopf gut kontrolliert. Das Kind sollte bereits ein wenig plappern. Die Augen des Babys werden vom Arzt getestet.Es wird untersucht, ob sie sich parallel hin und her bewegen und die Pupillen auf Licht reagieren. Weiterhin werden die ersten Impfungen durchgeführt.

U6: Nach knapp einem Jahr darf Ihr Kind beim Arzt sein Können unter Beweis stellen. Kann es sitzen und sich alleine hochziehen, gezielt greifen und bereits seinen Namen sagen? Hat es bereits den Spaß an Finger- und Wortspielen entdeckt und kann Holzklötze aneinander schlagen? Ergänzend interessieren den Arzt die Essgewohnheiten des Kindes sowie erste Geschicklichkeitsversuche mit Tasse und Löffel. Zudem werden wieder Gewicht, Größe, Kopfumfang, Reflexe so wie Organe, Muskeln, Augen und Ohren überprüft.